Silicon Valley – Tag 5

Silicon Valley – Tag 5

Der letzte Tag der diesjährigen Silicon Valley Exkursion begann mit einem Blick in die Zukunft unserer Heimatregion. Das größte Unternehmen Niedersachsens, die Volkswagen AG, hat vor nunmehr 20 Jahren im Silicon Valley einen Ableger gegründet: Das Volkswagen Electronics Research Lab. Aus zunächst nur 3 Mitarbeitern am Standort in Belmont wurde seit dem Jahr 1998 ein großes und heterogenes Team. Neben Ingenieuren sind am ERL Wissenschaftler, Designer, Psychologen und viele weitere tätig und bringen durch systematische Innovationen den gesamten Volkswagen Konzern voran. Unsere Exkursionsgruppe hatte das große Glück, einen unerwartet tiefen und fundierten Einblick in die Aktivitäten im Bereich Elektromobilität und Mobilitätsstrategie von Mitarbeitern vor Ort zu erhalten. Nach einer Führung durch die Räume sowie die Werkstatt entstand auf diese Weise eine rege Diskussion mit den Verantwortlichen.

Anschließend ging die Fahrt weiter nach Sunnyvale, um das Plug and Play Tech Center, deren großes Summit am Tag davor besucht wurde, zu besichtigen und erkunden. Auf diese Weise konnten die tags zuvor erfahrenen Einblicke in die Aktivitäten von Plug and Play direkt vor Ort vertieft werden.

Wie immer verging die Zeit unfassbar schnell und so näherte sich unsere Exkursion dem Ende. Doch was wäre ein Trip ins Silicon Valley, ohne einige der geschichtsträchtigsten Orte der Gegend zu besichtigen? Erster Stop war die Nummer 367 der Addison Avenue in Palo Alto. In einer einfachen und kleinen Garage gründeten die beiden Stanford Alumni Bill Hewlett und David Packard im Jahr 1938 das heutige Weltunternehmen HP. Heute gilt dieser unscheinbare Ort als Geburtsstätte des Silicon Valley.
Weiter ging es nach Los Altos, wo Innovator Steve Jobs aufwuchs und das heute wertvollste Unternehmen der Welt Apple gründete. In der Garage am 2066 Crist Drive baute Jobs gemeinsam mit Steve Wozniak im Jahr 1976 den ersten Apple Computer.

Die Gruppe war, wie so oft während der Woche, äußerst beeindruckt. Der Besuch dieser beiden Orte hatte den Studierenden noch einmal verdeutlicht, dass es möglich ist, mit kleinen und bescheidenen Mitteln etwas Großes zu erschaffen.

Als letzter offizieller Programmpunkt vor dem gemeinsamen Abschlussessen wurde noch die berühmte Golden Gate Bridge besichtigt. Die Gruppe hatte diese während der Woche schon des Öfteren von Weitem gesehen, doch aufgrund des vollen Terminplans noch keine Gelegenheit gehabt, die obligatorischen Fotos und Selfies aus unmittelbarer Nähe zu machen.

Nach dem leckeren Essen war dann die Exkursion offiziell beendet. So schnell die Tage auch vergangen sind, wir sind ganz sicher, dass die Impressionen noch lange in allen Teilnehmern nachhallen!

Menü schließen